Narzisstische Wut: Warum du ihr mit Vorsicht, aber nicht mit Angst begegnet solltest

Narzisstische Wut: Warum du ihr mit Vorsicht, aber nicht mit Angst begegnen solltest

Die narzisstische Wut ist grausam und wirkt verängstigend und einschüchternd. Ihr sollte unbedingt mit Vorsicht begegnet werden, aber Angst ist in mehrfacher Hinsicht ein schlechter Berater.

Nicht enden wollende Schreitiraden, Beschimpfungen, Gewaltausbrüche und grausame Racheaktionen sind Bestandteile der narzisstischen Wut, die jedes Opfer früher oder später zu spüren bekommt – zumindest teilweise.

Narzisstische Wut ist dem Narzissten nützlich

Narzissten wissen sehr wohl, wie sie ihre Opfer einschüchtern können. Wenn bestimmte Strategien in den Augen des Narzissten nicht mehr wirken oder er den Eindruck hat, dass du ihm entgleiten könntest, kommt die narzisstische Wut zum Tragen. Zum Teil erfolgt sie im Blindflug, zum Teil aber eben auch zweckerfüllend.

Was hat der Narzisst von seinen Wutausbrüchen?

Er bekommt

  • deine volle Aufmerksamkeit
  • das Ausbrechen erneuter Schuldgefühle bei dir
  • deine Fügung und Anpassung an seine Regeln
  • die von dir als Folge selbst betriebene Einschränkung deines Lebens und ständige (angsterfüllende) Gedanken an ihn
  • die totale Macht über dich

Mittels der narzisstischen Wut erzeugt der Narzisst eine angstbesetzte und für ihn somit sehr machtvolle Umgebung, mit deren Hilfe er dich steuern kann. Diese Steuerung zu unterbrechen ist eine wichtige Aufgabe für jedes Opfer, damit du dein Leben in deine eigenen Hände nehmen kannst.

Warum dir die Angst als Reaktion auf narzisstische Wut schadet

Wenn du mit Angst reagierst, dann erreicht der Narzisst somit genau das, was er erwirken will. Die Angst und das daraus entstehende Verhalten haben bremsende, einschränkende Auswirkungen auf dich, die dich im Missbrauchskreislauf gefangen halten.

Ängstliches Verhalten bei narzisstischer Wut führt bei dir u. a. zum/zur:

  • Einschränkung von gesunden Lebensgewohnheiten
  • Aufgabe freudvoller Tätigkeiten
  • Isolieren/Kündigen für dich wichtiger Freundschaften
  • Übernahme seiner bizarren Meinungen und Ansichten
  • Durchführung von Zugeständnissen hinsichtlich seiner gewalttätigen und missbräuchlichen Handlungen
  • Zurückstellen eigener Bedürfnisse

Angst führt im Wesentlichen zu zwei irrationalen Glaubensmustern: 1. du glaubst, dass DU für die narzisstische Wut verantwortlich wärst und 2. folglich mit deinem Verhalten dazu beitragen könntest, sie zu verhindern (und damit die Angst zu verringern/zu vermeiden). Beides ist natürlich falsch. Narzisstische Wut hat nichts mit dir zu tun und wird immer wieder ausbrechen, ganz gleich, wie du dich verhältst, und was du ihm alles entgegen bringst und aufgibst.

Bei Narzisstischer Wut: Vorsicht ist das bessere Verhalten

Befindet sich der Narzisst in seiner Wut, dann ist er verbal sehr grausam und kann auch entsetzliche Racheaktionen und Schmierkampagnen führen, die letztlich sogar die Existenz des Opfers erheblich bedrohen können. Daher ist Vorsicht geboten! Natürlich auch dann, wenn der Narzisst zu physischen Attacken und körperlicher Gewalt neigt.

Eine entsprechend gesunde Vorsicht kannst du u. a. wie folgt walten lassen:

  • Narzisstische Wut ist kein Element einer gesunden Partnerschaft und gesunder Menschen, daher ist der Austritt aus der Beziehung der größte und wichtigste Faktor, um sich zu schützen
  • Keine unnötigen Provokationen bei direkter Konfrontation. Ist die narzisstische Wut einmal in ihrem Lauf, dann gefährdest du dich selbst, wenn du nun aus Ärger ob seiner Angriffe zu Beschimpfungen o. Ä. greifst. Auch Diskussionen führen ins Leere (ohnehin immer), sodass selbst der Versuch sinnlos ist und du dir nur selbst schaden kannst
  • Ändern von Kontaktdaten und Einschränken der stetigen Erreichbarkeit (eine gewisse Erreichbarkeit sollte nur bei gemeinsamen Kindern vorhanden sein im Rahmen der modifizierten Kein-Kontakt-Regel)
  • Kontaktaufnahme mit Polizei und einem Anwalt bei Schmierkampagnen, Racheaktionen etc.
  • Einhaltung von Abstand zu Menschen, die den Narzissten unterstützen und ihm zuarbeiten
  • Auf keine Treffen eingehen, schon gar nicht allein (besser: öffentlicher Ort als Treffpunkt, ein/e Freund/in als Begleiter etc.)
  • Das sofortige Verlassen der Umgebung bei Ausbruch der narzisstischen Wut (die Flucht in einen sicheren Raum mit Kontaktaufnahme zur Polizei)

Letztlich hilft es dir immer, möglichst ruhig und gelassen zu bleiben. Drohungen, so angsteinflößend sie oftmals sein mögen, bestehen nicht selten einfach nur aus heißer Luft. Das Ziel ist es immer, dich möglichst klein zu machen, Schuldgefühle in dir zu erwecken, dich an ihn zu binden und ihm die Macht zuzugestehen, die er haben will.

Schränke dein Leben nicht aus Angst ein – im Gegenteil: baue es aus und lebe das Leben, was du leben möchtest – aber behalte stets auf gesunde Weise deine Unversehrtheit im Blick, die du eben notfalls mit Hilfe der Polizei oder Anwälten verteidigen musst und solltest.

Herzliche Grüße,

PS: Ich bin übrigens der Ansicht, dass du es wert bist, ein Leben nach deinen Wünschen zu führen.