Wie dich der Narzisst mit „Hoovering“ dazu bringt, den Kontakt wiederzubeleben & warum du darauf hereinfällst

Wie dich der Narzisst mit "Hoovering" dazu bringt, den Kontakt wiederzubeleben & warum du darauf hereinfällst

Das sogenannte „Hoovering“ (aus dem Englischen: to hoover = staubsaugen) beschreibt eine Verhaltensweise des Narzissten, die er zeigt, wenn er dich wieder an sich binden will und narzisstische Zufuhr erlangen möchte. Das Hoovering erfolgt für gewöhnlich nach einer Kontaktpause.

Immer wieder sind Geschädigte narzisstischen Missbrauchs erstaunt darüber, dass Narzissten – selbst wenn sie einen neuen Partner haben – versuchen, Kontakt zu ihnen aufzubauen, sie zu beeinflussen und Reaktionen zu provozieren. Manchmal sogar nach Jahren oder Jahrzehnten der Funkstille. Hast du das auch schon erlebt?

Oft textet oder mailt er rätselhafte Aussagen, die bei dir sofort die Gedankenmaschine anwerfen, und zu der Frage „Was meint er damit?“ führen. Sein Ziel ist hierbei, dass du antwortest.

Manchmal trägt der Narzisst aber auch Probleme oder Situationen an dich heran, die schon lange Vergangenheit sind. Oder er teilt dir seine „Erinnerungen“ und dazu gehörige Emotionen mit, die nicht im Ansatz zu dem passen, was er dir angetan hat und was tatsächlich geschehen ist.

Interessant hierbei ist auch, dass Narzissten manchmal auf nur eine einzige Antwort von dir sofort wieder verschwinden und den Kontakt einstellen.

Merkwürdig, nicht wahr? Natürlich ist nun dein Interesse geweckt und du willst wissen, warum er sich so verhält, und kontaktierst ihn sogar noch einmal (dieses Mal von dir aus) oder grübelst über sein bizarres Verhalten nach mit der heimlichen Hoffnung, er würde sich noch einmal melden und du könntest ihn fragen. Vielleicht wirst du aber auch wütend und verlangst sofort zu erfahren, was er sich dabei denkt, dich noch einmal zu kontaktieren, nach allem, was er dir angetan hat.

Nichts davon ist wirklich merkwürdig. Was der Narzisst hier veranstaltet, nennt sich „Hoovering“. Wenn du den Kontakt erwiderst (egal wie – ob positiv oder negativ!) oder danach über ihn und seine Worte/sein Verhalten nachdenkst, hat er dich gehoovert, ohne dass du es bewusst bemerkt hast und wahrnimmst, wie sehr dich das erneut in seinen Bann schlägt.

Der Grund für das Hoovering  

Der Narzisst benötigt immer narzisstische Zufuhr, um überhaupt existieren zu können. Er muss stets sicher stellen, dass er jemanden beeinflussen kann und er jemanden in der Hinterhand hat, den er in „schweren Zeiten“ – nämlich dann, wenn gerade niemand anderes zur Verfügung steht – benutzen kann.

Er ist wie ein Junkie, der seine „Droge“, nämlich die narzisstische Zufuhr, immer auf Vorrat wissen muss. Ein einziger möglicher Vorrat ist allerdings ein Risiko, da diese Quelle verebben kann, also hält er stets mehrere Quellen aufrecht.

Der ultimative Supergau für den Narzissten besteht darin, dass du ihm entkommst und nicht mehr als Quelle für die narzisstische Zufuhr zur Verfügung stehst. Wenn du entdeckst, dass er für dich und dein Leben bedeutungslos ist und darüber hinaus ein falsches Spiel spielt, verliert der Narzisst seine Macht und seine Quelle. Deine Regeneration ist somit das Schlimmste, was ihm passieren kann.

Der Narzisst erobert, kontrolliert und bestraft. Schlagen diese Taktiken fehl, stellt sich bei ihm ein Gefühl von Instabilität und Unwohlsein ein. Auf Basis seiner verdrehten Wahrnehmung schlägt dir nun größte Verachtung entgegen, da er seine Schwächen und Inkompetenzen permanent auf dich projiziert.

Diese Verachtung und die damit einhergehenden bösartigen Attacken auf dich, haben allerdings nur mit ihm zu tun, da er darum bemüht ist, seine verabscheuungswürdigen Anteile zu zerstören. Er negiert diese Anteile und hängt sie daher dir an.

Die meisten Menschen können sich nicht vorstellen, dass jemand, der ein solches Verhalten zeigte, die Person, die er emotional schwer missbraucht hat, hoovert und so scham- und rücksichtslos vorgeht.

Wir können dieses Verhalten erst dann verstehen, wenn wir feststellen, dass es dem Narzissten um sein falsches Ich geht, was ihn letztlich aufrecht hält und dafür sorgt, dass er nicht kollabiert. Das falsche Ich besteht aus einer totalen Verneinung der Realität. Daher geht es beim Hoovering auch nicht um Liebe oder – wie fälschlicherweise oft angenommen wird – um das Gefühl des Vermissens und der Sehnsucht, sondern einzig und allein darum, das narzisstisch geprägte Emotionalleben aufrecht zu erhalten.

Um den Narzissten nicht mehr mit seiner Droge zu versorgen und ihm nicht mehr zu Hooveringzwecken zur Verfügung zu stehen, braucht es Ablösung. Ablösung bedeutet, den Narzissten aus dem Kopf, aus dem Herzen und aus dem gesamten Körperapparat zu bekommen. Der Narzisst erregt dann in keinster Weise mehr dein Interesse und du bist mit neuen Aufgaben beschäftigt, nämlich dich zu entwickeln und dein Leben so zu gestalten, wie du das willst.

Arten des Hoovering

Damit du Hoovering erkennen kannst, habe ich die gängigsten Hoovering-Arten aufgelistet.

  • Dir alles versprechen

Dir wird einfach alles versprochen: die große Hochzeit mit allem Tamtam, dich nie wieder zu malträtieren, dich nie wieder zu betrügen und zu belügen, eine Therapie zu machen usw. Der Narzisst wird dir alles versprechen und allem zu stimmen, von dem er meint, dass du dir genau das ersehnst. Im Verlauf wirst du bemerken, dass er selbstverständlich nicht ein einziges Versprechen einhält.

  • Vertrauen vortäuschen

Der Narzisst täuscht Vertrauen vor, um dich davon zu überzeugen, dass er sich geändert habe. Zum Beispiel lässt er dich alle seine E-Mails kontrollieren und/oder gibt dir seine Passwörter. Du kannst in diesem Fall sicher sein, dass er schon längst andere Mailadressen benutzt, auf die du keinen Zugriff hast.

  • Unterstützung vortäuschen

Er teilt dir mit, dass er dich selbstverständlich bei deiner neuen Ausbildung/ deinem Studium/deiner Weiterbildung/deiner neuen Lebensauffassung etc. unterstützt. Glaubhaft präsentiert er dir, dass er es absolut toll findet, wie du dich entwickeln willst und was für große Schritte du in deinem Leben planst. Am Ende erfolgt immer die Sabotage, zunächst schleichend und schließlich kontinuierlich, sodass du keine deiner Vorhaben wie geplant umsetzen kannst.

  • Freundschaft anbieten

Der Narzisst behandelt dich wie einen alten Freund und sendet dir Nachrichten, in denen er kumpelhaft mit dir umgeht. Manchmal bietet er auch direkt seine Freundschaft an. Der Narzisst hat aber keine Freunde im Sinne unserer gängigen Freundschaftsdefinition.

  • Bizarre Nachrichten

Der Narzisst schreibt dich an und fragt dich belanglose, bizarre Dinge, z. B. wo die Handtücher sind oder sein Werkzeug. In diese Kategorie fallen aber auch Nachrichten, die auf ein gemeinsames, nostalgisches Gefühl abzielen, z. B. „Ich befinde mich gerade im Restaurant XY. Weißt du noch, wie wir uns dort zum ersten Mal geküsst haben? Ich wünschte, du wärst hier.“ Das Ziel ist es, dich zum Antworten zu bewegen und deine alten Emotionen zu aktivieren, die bei dir eine entsprechende Verknüpfung auslöst. Auch die Verwendung von Kosenamen, das Vorspielen von bestimmten Liedern oder Zusenden von alten Fotos fällt in diese Nostalgie-Kategorie.

  • Stellvertreter nutzen

Auch an dieser Stelle werden oft die Kinder benutzt. Sie werden als Überbringer von Nachrichten eingesetzt oder so beeinflusst, dass es zwischen dir und ihnen zu Diskussionen kommt, z. B. „Warum willst du denn nicht mit dem Papa reden? Er mag dich doch so! Das sagt er mir immer. Er ist so traurig.“. Aber auch gemeinsame Freunde können als Stellvertreter dienen.

  • Große Gesten

 Jede Menge Geschenke fliegen dir ins Haus, Gutscheine für Urlaube, Blumen, Pralinen oder sonstige Dinge, die du gerne magst und über die du dich eigentlich freuen würdest. Seine Geschenke und Gesten dienen der Erlangung seiner Zufuhr. Das ist der einzige Grund, warum er sich meldet und dich beschenkt. Du kannst auch sicher sein, dass du nicht die Einzige bist, die er hoovert bzw. versucht zu hoovern. Der Narzisst verfügt für gewöhnlich über eine lange Telefonliste, die er abtelefoniert, wenn er seine „Droge“ benötigt und sie auf anderem Wege nicht in befriedigender Weise bekommt.

Warum du auf das Hoovering herein fällst

Narzissten kennen die Schwachstellen von Menschen und nutzen diese schamlos aus. Dadurch hat er einen entscheidenden Vorteil, denn er kennt etwas, was du von dir nicht kennst. Nur wenn du deine Schwachstellen selbst wahrnimmst und kennenlernst, kannst du an ihnen arbeiten und unempfindlich werden, wenn eine Hoovering-Attacke auf dich zu rollt.

Im Wesentlichen gibt es drei Schwachstellen, die dich für das Hoovering besonders anfällig machen:

  • Zu viel Verantwortung anderen gegenüber

Wenn du meinst, für jeden und alles verantwortlich zu sein, anstatt die Verantwortung für dich selbst zu übernehmen, wirst du bei einer Hoovering-Attacke Schuldgefühle empfinden. Auch das Gefühl helfen zu müssen, kann zu Tage treten. In den meisten Fällen wurde dir schon als Kind suggeriert, dass du für das Wohlergehen anderer maßgeblich verantwortlich bist und/oder die Probleme und Unzulänglichkeiten anderer deine Schuld seien.

  • Deine Sicherheit hängt von anderen ab

Wenn du (unbewusst) die Haltung eingenommen hast, dass jemand anderer für deine Sicherheit und dein Wohlbefinden zuständig ist, dann bist du für das Hoovering sehr anfällig. Du tappst dann in die Suggestions-Falle des Narzissten, die dir sagt, dass nur er in der Lage sein könnte, dir Sicherheit zu vermitteln.

Dem Ganzen liegen Ängste vor Sicherheitsverlust und dem Nicht-Allein-Überleben-Können zu Grunde. Die Wurzeln dieser Ängste wurden ebenfalls schon in deiner Kindheit verankert. Möglicherweise waren deine Eltern oder ein Elternteil sehr kontrollierend und haben dir nicht erlaubt, dich so zu entwickeln, dass du in deine ganze Kraft kommen konntest.

  • Andere müssen dir bestätigen, dass du wertvoll bist

Du glaubst (unbewusst) daran, dass die Bestätigung anderer vorhanden sein muss, um dich wertvoll zu fühlen. Du leidest an einem niedrigen Selbstwert und an wenig Selbstliebe. Daher wird dich jedes „liebevolle“ Wort, so leer es auch sein mag, zurück in seine Arme treiben. Du wurdest in deiner Kindheit so konditioniert, dass du dich nur dann wertvoll fühlst, wenn du etwas erreichst. Du hast nicht gelernt, dich für das zu lieben und zu akzeptieren, was du schon längst bist.

Der Narzisst wird immer deine größten Wunden aufspüren und sie gegen dich verwenden. Daher ist es wichtig und unerlässlich, dass du diese in dir selbst aufspürst und dich regenerierst. Auf diese Weise kannst du eine Basis schaffen, um dich zu entfalten und dein Leben selbstermächtigt mitzugestalten.

Die Kein-Kontakt-Regel besagt eben nicht nur, dass du keinen Kontakt zum Narzissten hast, sondern auch, dass du sie wirklich verinnerlichst und verstehst, dass du keinen Kontakt brauchst. Es gibt viele narzisstisch missbrauchte Menschen, die über viele Jahre keinen Kontakt zum Narzissten haben und dennoch leben der Narzisst und der Missbrauch in ihnen weiter. Keinen Kontakt aufrecht zu erhalten bezieht sich somit nicht nur auf das Außen, sondern auch auf dein Inneres. Nur wenn du auch in deinem Inneren den Kontakt abbrichst, werden Hoovering-Versuche fehl schlagen und du kannst dich auf dich und deine Entfaltung konzentrieren.

Herzliche Grüße,

PS: Ich bin übrigens der Ansicht, dass du es wert bist, ein Leben nach deinen Wünschen zu führen.

Wenn du möchtest, dann hole dir kostenlos den 6-Schritte Fahrplan ins Empowerment & trage dich hier in meinen Newsletter ein. Du erhältst außerdem regelmäßig Blog-Updates & unterstützende Inspirationen.  

PS: Ich mag Spam genauso wenig wie du. Daher wirst du keinen Spam von mir bekommen.

Hat dir gefallen, was du gelesen hast? Dann teile es mit anderen! <3

Ein Kommentar, sei der nächste!

  1. Hallo,
    Das was ich lese, endspricht alles der Wahrheit und hat sich tatsächlich so zugetragen.
    Mein Problem ist, das ich seid Drei Monaten mit ihm Schluss gemacht habe …. aber ich bekomme ihn nicht aus meinen Kopf …. Ich liebe ihn immer noch. Was kann ich tun um ihn zu vergessen, mich von ihm zu lösen ??
    Liebe Grüße Roswitha …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.