Erfolgreich, selbstbewusst & trotzdem Opfer: Wie konnte das passieren?

Erfolgreich, selbstbewusst & trotzdem Opfer: Wie konnte das passieren?

In regelmäßigen Abständen erreichen mich Nachrichten von zu meist Frauen, die Opfer narzisstischen Missbrauchs geworden sind, aber sich in den gängigen Erklärungen nicht wiederfinden. So haben sie nie vorher emotionalen Missbrauch erlebt, sind wenig anfällig für Love Bombing,  sind oder waren selbstbewusst, haben oder hatten einen entsprechenden Selbstwert und stehen (oder standen vor dem Missbrauch) mit beiden Beinen fest auf dem Boden – sowohl beruflich als auch privat.

Jene Menschen sind selbstbewusste Opfer und passen wenig bis gar nicht in gängige Opfergruppen hinein. Sie grübeln daher auch sehr viel und finden wenige Erklärungen dafür, wie ihnen der narzisstische Missbrauch zu stoßen konnte. Daher möchte ich auf mögliche Gründe eingehen, die dir den Weg zur Antwort auf deine Frage erleichtern können.

Der fleißige Manipulator

Offensichtlich gibt es einfach Narzissten, die sehr fleißig sind und den größeren Kick suchen. So wie es in jeder Gruppe Menschen mit unterschiedlichen Ausprägungen und Eigenschaften gibt, finden wir dies auch bei toxischen Menschen. So gibt es zum einen Narzissten, die enorme Leistungen erbringen und tatsächlich aufgrund ihrer Leistungen beruflich sehr erfolgreich sind, während manche mit Narzissten konfrontiert sind, die sich ausschließlich auf der Arbeit von anderen ausruhen und Menschen finanziell ausbeuten.

Ebenso verhält es sich im zwischenmenschlichen Bereich – zumindest am Anfang. Manche Narzissten buhlen um den oder die „Angebetete“ über eine recht lange Zeit und fahren hierbei sehr ausgefeilte Strategien. Menschen, die ein eher ausgeglichenes Selbstbewusstsein verfügen, reagieren auf Love Bombing und weitere Täuschungsmanöver eher misstrauisch, nicht euphorisch. An dieser Stelle erleben spätere Opfer narzisstischen Missbrauchs, die mit Misstrauen auf ein Zuviel reagieren, wie der Narzisst ein Stop-Go-Spiel beginnt, um auszuloten, was funktioniert, welche Dosierungen er vornehmen muss und was auf keinen Fall akzeptiert wird. Dieses Ausloten nimmt der Narzisst auch bei anderen Opfergruppen vor, aber in diesem Fall verhält er sich darin sehr exzessiv. Selbstbewusste Opfer in die Fänge zu bekommen, die schwerer zu manipulieren sind, da kaum bis gar keine Aspekte zum „Andocken“ verfügbar sind und Grenzen und gesunde Schutzmechanismen vorhanden waren, verschafft dem Narzissten einen derartigen Kick, das er länger davon zehren kann.

(Unbewusste) emotionale Unstimmigkeit

Möglicherweise lag beim selbstbewussten Opfer auch eine emotionale Unstimmigkeit vor oder eine entsprechende emotionale Abgeschlagenheit. Narzissten sind Meister darin, andere zu analysieren und genau herauszufinden, wo wunde Punkte liegen, um an diese anzudocken. Möglicherweise kann hier eine vorübergehende emotionale Unstimmigkeit oder eine Wunde vorgelegen haben, als das Opfer auf den Narzissten traf. Es kann sich hierbei um einen zuvor stattgefunden Schicksalsschlag handeln, z. B. eine Krankheit oder der Tod eines geliebten Menschen, oder eine sonstige emotionale (Über-)Belastung, wie z. B. ein hohes Stressaufkommen aufgrund von Problemen am Arbeitsplatz, Schwierigkeiten mit dem Kind oder Familienstreitigkeiten. Narzissten haben dafür einen Riecher und spüren derartige Baustellen auf.

Die Frau als Trophäe

Menschen werden vom Narzissten wie Gegenstände betrachtet und behandelt. Ein Mensch, der selbstbewusst und recht ausgeglichen sein Leben meistert, kann hier ein enormes Interesse auslösen. Für den Narzissten ein unfassbar hoher Kick, sich selbst seine eigene Großartigkeit und seine niederträchtigen Verhaltenswiesen zu beweisen, indem er eine selbstbewusste, balanciert starke Frau um den Finger wickelt, sie missbraucht und später regelrecht entsorgt.

Eigenschaften und Fähigkeiten, die absorbiert werden

Insbesondere selbstbewusste Menschen, die ihr Leben wohlwollend gestalten, verfügen über eine Reihe an positiven, gestalterischen Eigenschaften aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie z. B. diverse Lebenskompetenzen. Bei erfolgreichen Menschen kommen entsprechende Bekannten- oder Freundeskreise hinzu, ebenso wie Hobbys und sonstige Fähigkeiten, die dem Narzissten dienlich sein könnten und somit absorbiert werden. Der Narzisst versucht an dieser Stelle, seinen Einfluss zu vergrößern (durch das Kennenlernen einflussreicher Menschen oder durch das Erlernen bestimmter Fähigkeiten). Selbstbewusste, erfolgreiche Menschen bieten ihm hierzu eine Lernplattform. Ohne Zweifel, wird der Narzisst in Folge das Erlernte und Absorbierte pervertieren und für spätere Missbrauchsstrategien und Taktiken verwenden. Selbstbewusste Opfer können ihm daher viel bieten und somit sein Interesse wecken.

Was bei der Konstellation Narzissten und eigentlich selbstbewusste Opfer auffällt, ist die Länge der Beziehung bzw. die Länge des Missbrauchs. Denn hier ist erkennbar, dass die allermeisten dieser Missbrauchserfahrungen recht kurz waren, wenn auch nicht minder schadend, verstörend, untergrabend und verletzend. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: Der Narzisst verliert schnell die Lust und auch die Energie. Wenn man so will, könnte man sagen: Es ist ihm zu anstrengend, sich auf sehr langer Dauer die Zähne auszubeißen, denn eine solche Partnerin neigt dazu, sich ihm vehement entgegen zu setzen, wenn die narzisstische Maske fällt. Es geht um den schnellen, aber zugleich länger anhaltenden Kick, den er schon nach wenigen Wochen oder Monaten für sich einheimsen kann. Es geht um die „Trophäe“, die er nach einem harten Kampf nach Hause trägt.

Das eigentlich selbstbewusste Opfer beendet aber auch solche Beziehungen recht zügig, da es bemerkt, dass toxische Menschen und ihre Verhaltensweisen, die eigentlich sehr gefestigten Selbsfürsorgemuster und Lebenskompetenzen unterwandern und somit ein rascher Austritt aus der Beziehung die notwendige Konsequenz ist.

Es gibt Narzissten, die in der Tat nahezu jeden Menschen missbrauchen können – wenn auch „nur“ für einen kurzen Zeitraum. Die steigende Zahl derer, die zu den eigentlich selbstbewussten Opfern gehören, offenbart uns ein weiteres Puzzleteil im Rahmen des narzisstischen Missbrauchs und in der Vorgehensweise von toxischen Menschen.

Der Wunsch nach Erklärungen ist verständlicherweise vorhanden, jedoch spielt das Warum an dieser Stelle keine intensive Rolle. Konzentriere dich darauf, deine Selbstermächtigung zurück zu erobern. Verschiebe den Fokus recht zügig vom Wühlen im „Warum?“ auf „Was kann ich tun?“. Die Gefahr eines Steckenbleibens ist sonst gegeben. Das Steckenbleiben im „Warum?“ bringt dich keinen Schritt weiter, sondern sorgt nur dafür, dass der Fokus weiterhin auf dem Narzissten und dem Missbrauch liegt – und dich somit im Kreislauf hält – nicht auf dir und deinem Empowerment. Wenn die Beziehung beendet ist und du die Kein-Kontakt-Regel einhältst, dann ist ein großer Schritt getan, über den du dich erst einmal ausgiebig freuen kannst.

Herzliche Grüße,

PS: Ich bin übrigens der Ansicht, dass du es wert bist, ein Leben nach deinen Wünschen zu führen.

Wenn du möchtest, dann hole dir kostenlos den 6-Schritte Fahrplan ins Empowerment & trage dich hier in meinen Newsletter ein.   

PS: Ich mag Spam genauso wenig wie du. Daher wirst du keinen Spam von mir bekommen.

Hat dir gefallen, was du gelesen hast? Dann teile es mit anderen! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.